Tragen Ihre Mitarbeiter Zertifizierte Sicherheitsschuhe? Dann ist die Frage ob sie auch sicher funktionieren. Es ist möglich dass Ihre Mitarbeiter eigene Einlagen in die Schuhe haben, womit die schützende Wirkung des Schuhs nicht mehr vorhanden ist. Dadurch erlischt die Haftung des Lieferers, mit alle Risiken für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Seit 2011 ist der Norm ENISO 20345 geändert. Zertifizierte Sicherheitsschuhe, die gemäß dieser Norm geprüft werden, müssen mindestens einige Grundlegenden Anforderungen erfüllen wie eine schützende Nase, Kroetleder Obermaterial (oder ein ähnliches Synthetisches Material)  und ein Innenfutter. Mit diesem Standard ist auch vorgesehen, dass die Haftung des Herstellers von zertifizierten Sicherheitsschuhe nichtig ist, wenn der Träger eigene Einlagen verwendet. Dann ist das Risiko für den Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Bitte beachten Sie, dass dies auch gilt, wenn der Sicherheitsschuh selbst zertifiziert ist und die Sohle von einem Zertifizierten Podotherapeut vorgeschrieben ist. Es ist die Kombination dass beide gemeinsam zertifiziert sind.